Revolutionäre Eventmanagement-Lösung für den Tourismus

Von | 19/05/2021 | Blog, Digital Solutions, Digitale Transformation, Unternehmen | 0 Kommentare

Die digitale Transformation stellt für das Eventmanagement sowohl eine Herausforderung als auch eine Chance dar. Mit NextEvent gelingt es den gesamten Planungsprozess einer Tourismusdestination digital, einfach und effizienter zu gestalten.

GASTAUTOR: Roger Kobel

Roger Kobel ist Director of Marketing und Business Development bei NextEvent. Mehr Informationen über unseren Gastautor und Experten für dieses Thema findest du unten.

Eine Reisedestination besteht aus einem Netzwerk an Dienstleistern und Angeboten zur Befriedigung der unterschiedlichsten Gästebedürfnisse. Reisende sehen sich daher oft mit unzähligen Buchungssystemen konfrontiert und erleben bereits bei der Buchung ein negatives Erlebnis. Um die Buchbarkeit von Erlebnissen sowohl aus Sicht der Reisenden, als auch der Anbieter zu vereinfachen, wurde die Plattform Interconnection ins Leben gerufen.

Grüne Seile vernetzt mit Magneten - [https://unsplash.com/photos/BW0vK-FA3eg]

Warum mit NextEvent planen?

Wir von NextEvent sind überzeugt, dass genau in der Vielfalt der lokalen Angebote der einzigartige Wettbewerbsvorteil einer Tourismusdestination steckt. Diese Vielfalt bringt Komplexität mit sich, bei der Buchung von unterschiedlichsten Leistungen mehren sich administrative Abläufe und Zahlungsflüsse. Wichtig ist, dass sämtliche Leistungserbringer ans NextEvent System der Destination angebunden werden, während sie gleichzeitig auch auf Ihrer eigenen Homepage die Events buchbar machen. Ergo ist es grosse Digitalisierung der Destination.

Was es braucht ist eine Plattform, die den Aufenthalt in der freien Natur, Übernachtung, Gastronomie, Events, Kontakte zu lokalen “Originalen” mit der Einfachheit eines einfachen, digitalen Zugangs verbindet. Die Zeit von Kontingenten und ausverkauften Abendkassen ist vorbei. “Interconnection” von NextEvent schafft den Spagat, Gästen auf einfache Weise die verschiedensten Dienstleistungen der Region anzubieten und gleichzeitig die administrativen Prozesse für Veranstalter und Destination automatisiert abzubilden.

«Der Wegfall von Kontingenten eliminiert zahlreiche Fehlerquellen und reduziert den administrativen Aufwand.»

Kreuzung von oben - [https://unsplash.com/photos/nakAbPDV_cU]

Wie funktioniert das System von Interconnection?

Das System funktioniert gleichzeitig dezentral und zentral. Dezentral, weil die einzelnen Veranstalter ihre Angebote, wie z.B. “Schlittel-Fondue-Abend” selbst verwalten und ihre Verkaufskanäle, wie z.B. die Destination selber auswählen. Dezentral auch, weil die Destination als Wiederverkäuferin ihre Konditionen selbst bestimmt und auf NextEvent publiziert, so dass Veranstalter und Destination einfach und schnell rechtskonforme, digitale Verträge abschliessen können.

Zentral, da alle Daten auf einem System liegen, jederzeit von allen involvierten Parteien einsehbar sind. Es gibt keine Doppelspurigkeiten und Differenzen, jede Transaktion ist eindeutig gespeichert, die Zahlungsströme jederzeit einsehbar. Eine Buchung eines Gastes löst automatisch eine Gutschrift der vereinbarten Provision für den Verkäufer der Dienstleistung aus und überweist den verbleibenden Betrag an den Dienstleister des Angebots.

Vollständige Automatisierung und Digitalisierung des Eventmanagements

Dasselbe gilt für Stornierung sei es vom Gast oder vom Anbieter: Alles wird vollautomatisch rückabgewickelt. “Interconnection” fungiert dabei als Marktplatz in alle Richtungen. Ein lokaler Dienstleister mit eigener Webseite wird zum Verkäufer der Angebote der Destination und weiterer passender Dienstleister. Aus der Optik des Dienstleisters stellt die Destination ein Absatzkanal dar, der mit weiteren Plattformen wie Zeitungen und anderen Dienstleistern einfach gekoppelt werden kann.

Zufriedene Kunden dank vereinfachter Prozesse

Die Destination bietet ihren Gästen eine Vielfalt an regionalen Spezialanlässen an, welche zur Erhöhung der Attraktivität der Region beitragen, ohne dass dabei hohe administrative Aufwände anfallen. Die Besucher buchen einfach und unkompliziert über verschiedenste Wege ihren individuellen Ferien- und Event-Mix mit lokalen Besonderheiten.

«Wir wollen das Kauferlebnis des Gastes positiver gestalten und die Prozesse für die Anbieter vereinfachen.»

 

Roger Kobel, Director of Marketing & Business Development, NextEvent

Smartphone neben Uhr und Kamera - [https://www.pexels.com/de-de/foto/smartphone-neben-uhr-und-kamera-3243090/]

Interconnection von NextEvent ist ein Gewinn für die ganze Region. Die Kunden finden ein vielfältiges Angebot inklusive der einfachen Buchbarkeit des Rahmenprogramms. Die Veranstalter erhalten eine bessere Sichtbarkeit und vertreiben die Angebote ohne Kontingente über verschiedene Plattformen. Die Destinationen können attraktive Leistungen ohne administrative Aufwände zu günstigen Konditionen verkaufen und behalten die vollständige Kontrolle über die Kundendaten.

Portrait Roger Kobel - Nextevent

UNSER GASTAUTOR: Roger Kobel

Director of Marketing & Business Development bei NextEvent

Roger Kobel ist Director of Marketing und Business Development bei NextEvent. Getreu seinem Motto “In Bewegung setzen, um Tempo aufzunehmen” bringt der unternehmungslustige Innovator immer wieder neue Ideen ins Rollen. Bei NextEvent vermarktet er eine Cloud-Lösung für Events, Seminare und Anlässe, bei denen sich Menschen treffen, austauschen und zusammen lernen.

Sein Expertengebiet:

  • Marketing
  • Digitalisierung
  • Eventmanagement
  • ICT
  • Education

Wie können wir dich unterstützen?

Pin It on Pinterest

Share This

Share this post with your friends!